QRS 101 Homesystem

Die Lösung für die Therapie zu Hause

Das QRS 101 Homesystem ist für den Therapie-Einsatz zu Hause konzipiert. Das System ermöglicht dem Anwender eine wirkungsvolle Gesundheitsvorsorge oder eine Langzeit-Therapie bei unterschiedlichsten Beschwerden bzw. Indikationen.

QRS 101 Homesystem Set

Das QRS Homesystem-Set enthält das QRS 101 Steuergerät, einen Ganzkörper-Applikator (Matte), einen Klein-Applikator (Kissen) und die QRS-Tragetasche. Das System kann durch weitere Applikatoren (siehe QRS-Zubehör) erweitert werden.

Langzeittherapie

Das QRS Homesystem ist für die sanfte Langzeittherapie chronischer Beschwerden ausgelegt sowie zur Prävention oder auch zur Sportmedizinischen Unterstützung. Ein Therapiezeitraum von 3 bis 6 Monaten ist bei einigen Indikationen keine Seltenheit.

Da die QRS Magnefeldtherapie positive Einflüsse auf den Zellstoffwechsel sowie die Zellspannung hat, wird mit der Zeit neben dem eigentlichen Therapiezweck ein begleitender Effekt spürbar; eine allgemeine körperliche Revitalisierung, einhergehend mit einem verbesserten Wohlbefinden.


Abb. links; gesunde Zelle mit einer Zellspannung von 70 bis 100 mV (-), Mitte; geschwächte Zelle mit einer Spannung von ca. 60 bis 50 mV (-), rechts; absterbende Zelle mit einer Spannung unter 20 mV.

Daher setzen viele Anwender ihr QRS-System nicht nur zur Therapie einer chronischen Erkrankungen, sondern auch nach dem Heilprozess, als vorbeugende und schützende Massnahme ein.

Anwendung und Häufigkeit

Die Anwendung erfolgt in der Regel 1 bis 3 Mal pro Tag. Die Anwendungsdauer kann max. bis zu einer Stunde eingestellt werden. Empfohlen sind in den meisten Fällen zwischen 8 bis 24 Minuten. Die QRS Magnetfeldtherapie kann unbedenklich jeden Tag angewendet werden.

Therapieprogramme

Das QRS 101 bietet 3 Programme (Basis, Vital und Relax) und 10 Intensitäts-Stufen an. Das Basis-Programm enthält die QRS Grundfrequenzen und ist das klassische Therapie-Programm.

Das Vital-Programm beinhaltet zusätzliche Frequenzen, wie z.B. die Schönwetter-Frequenz, der man eine erhöhte Endorphin-Ausschüttung zuspricht.

Das Relax-Programm beinhaltet ebenso zusätzliche Frequenzen, die eine beruhigende Wirkung, z.B. auf den Parasympathikus, haben. Die relaxierenden Frequenzen unterstützen z.B. die Muskelentspannung.

Weitere Informationen zu Funktionen und der Bedienung des QRS 101 Homesystems erhalten Sie auf der Seite „QRS 101 Bedienungsanleitung„.

PMF Wirkfeld-Eigenschaften

Mit dem PMF-Wirkfeld wird der Durchmesser und die Höhe des erzeugten Magnetfeldes bezeichnet. Das PMF-Wirkfeld der QRS Systeme ist mit technisch geeigneten Messsystemen nachweislich messbar und erreicht beeindruckende Werte.

So bietet das QRS 101 Homesystem bei Anschluss des Ganzkörper-Applikators bzw. der Matte bei höchster Intensität ein Wirkfeld bis zu 80 cm Höhe mit einem Durchmesser von ca. 100 cm. Das Wirkfeld des Lokal-Applikators beträgt bei höchster Intensität bis zu 50 cm Höhe und 60 cm Durchmesser.

Wirkung

Wie schnell die QRS Therapie anschlägt ist leider nicht prognostizierbar, denn zusehr spielen persönliche Eigenschaften sowie die individuelle Krankheitsgeschichte eine grosse Rolle. Die Wirkung der QRS Magnetfeldtherapie kann entweder bereits nach wenigen Behandlungen gespürt werden oder sie passiert eher einschleichend.

Alle wissenschaftlichen Belege und über 20 Jahre Erfahrung sprechen von einer Anregung des Zellstoffwechsels und Erhöhung der Zellspannung sowie positiven Folgewirkungen (Kettenreaktionen). Eine Regeneration der Körperzellen kann zu einer besseren körperlichen Verfassung führen.

Auch die Motorik und Beweglichkeit kann in vielen Fällen positiv beeinflusst werden. Wunden können besser und schneller heilen, Gelenks-Abnutzungen können gemildert, Knochen gestärkt und Schmerzen reduziert werden.

Für den Einsatz nach einem erlittenen Schlaganfall ist die QRS Therapie mit dem QRS 101 Homesystem als eine sinnvolle therapeutische Ergänzung anzusehen. Studien-Belege verdeutlichen den positiven, rehabilitierenden Effekt deutlich.

Nebenwirkungen

  • Sensible Personen
    Bei sehr sensiblen Personen kann es im Einzelfall nach den ersten QRS Anwendungen zu einer temporärer Erstverschlechterung der Beschwerden führen. Sensiblen Personen wird deshalb geraten, zu Beginn der QRS Therapie die Therapie-Intensität gering einzustellen. Mit der Zeit und der körperlichen Gewöhnung kann die Intensität schrittweise erhöht werden.
  • Migräne
    Während eines akuten Migräne-Anfalls sollte nicht mit QRS behandelt werden. Durch die Durchblutungsfördernde Wirkung kann sich ein Migräne-Anfall verschlechtern. Empfohlen wird eine evtl. Behandlung zur Migräne-Bekämpfung ausschliesslich in Anfalls-freien Zeiträumen.